Ausgangssprache

Die Ausgangssprache ist die Sprache, in der das zu übersetzende Dokument verfasst ist bzw. die zu dolmetschende Rede vorgetragen wird.

Digitales Nomadentum

Das digitale Nomadentum ist eine Bewegung, bei der Freelancer und Entrepreneure durch ein Online-Business ortsunabhängig arbeiten können. Sie benötigen dafür ausschließlich ihren Computer und Internet. Viele entscheiden sich daher für ein Leben auf Reisen.

Dolmetsch-Modus

Der Dolmetsch-Modus ist die, in der der Dolmetscher die Rede überträgt. Dieser wird nach unterschiedlichen Kriterien wie dem zur Verfügung stehenden Equipment und der Größe der Zuhörerschaft gewählt.

Man unterscheidet zwischen:

  • Simultandolmetschen
  • Konsekutivdolmetschen
  • Flüsterdolmetschen (eigentlich eine Abwandlung des Simultandolmetschens)
  • Verhandlungsdolmetschen
Fachdolmetschen

Fachdolmetschen – auch Community Interpreting genannt – bezeichnet das Dolmetschen in sozialen Einrichtungen und bei Behörden. In Österreich gibt es dafür bereits einen eigenen Lehrstuhl. In Deutschland kann man diese Richtung des Dolmetschens nur als Studienschwerpunkt wählen.

Fachübersetzen

Fachübersetzen bezeichnet das schriftliche Übertragen eines Textes von Ausgangs- in die Zielsprache in einer bestimmten Fachrichtung. Man spricht deswegen von Fachübersetzern, wenn diese sich auf ein bestimmtes Fachgebiet (die klassischen sind Technik, Wirtschaft, Recht und Medizin) spezialisiert haben.

Flüsterdolmetschen oder Chouchoutage

Das Flüsterdolmetschen – oder auch Chouchoutage genannt – ist eigentlich eine Abwandlung des Simultandolmetschens, bei dem es keiner Dolmetschanlage (Dolmetscherkabine mit Konferenztechnik, also Mikrophonanlage und Headsets) bedarf. Der Dolmetscher sitzt hinter demjenigen, der die Ausgangssprache nicht versteht, und flüstern ihm die Verdolmetschung ins Ohr.

Konferenzdolmetschen

Konferenzdolmetschen nennt man bestimmte Formen des Dolmetschens, die sich für Konferenzen eignen. Man unterscheidet dabei vor allem zwischen zwei Arten:

  • Simultandolmetschen (simultan! Nicht synchron!) – während der Redner spricht
  • Konsekutivdolmetschen – nach der Rede oder nach Redeabschnitten

Um eine Rede simultan zu verdolmetschen, benötigt der Sprachmittler in der Regel neben einem Mikrophon und Kopfhörern eine Dolmetschkabine und Kabinenpartner. Mit diesem wechselt er sich im Schnitt alle 20 bis 30 Minuten ab.

Für das Konsekutivdolmetschen benötigt man in erster Linie Stift und Papier. Um eine Rede mit einer Länge von mehreren Minuten wiederzugeben, bedarf es nämlich einer bestimmten Notizentechnik.

Korrektorat

Das Korrektorat umfasst eine Prüfung der Orthographie, Interpunktion und Grammatik.

Lektorat

Im Vergleich zum Korrektorat ist das Lektorat umfassender. Hier werden nicht nur Orthographie, Interpunktion und Grammatik ins Reine gebracht, sondern der Text wird auf stilistische Elemente (Wortwiederholungen, Satzbau,…) sowie inhaltliche Logik und Kohärenz geprüft.

Muttersprachenprinzip

Der Übersetzer oder Dolmetscher überträgt ausschließlich in seine Muttersprache. Damit wird höchste Qualität in der Zielsprache gewährleistet.

SEO-Übersetzung

Um von den Suchmaschinen, also Google & Co., gefunden zu werden, ist es nötig, dass eine Website durch Keywords optimiert wird. Mit gewissen Online-Tools erfolgt eine Keyword-Recherche, die zeigen soll, welche Keywords häufig gesucht werden, aber noch nicht viel Konkurrenz im World Wide Web haben, sodass Ihre Website möglichst gut rankt. Seitentitel, URL, Inhalt und Meta-Text müssen dementsprechend angepasst werden.

Ein Keyword kann in einer Sprache sehr gut ranken, während die wörtliche Übersetzung in der anderen Sprache zu einem ganz anderen Ergebnis führt. Deswegen ist nach der Übersetzung einer Website eine neue Keyword-Recherche für die Zielsprache notwendig, woraufhin die übersetzte Seite danach optimiert werden muss.

Vier-Augen-Prinzip

Bekanntlich sehen zwei Paar Augen mehr als eines. Nach dem Vier-Augen-Prinzip wird ein Text von einer unbeteiligten Person im Anschluss an die Fertigstellung noch einmal geprüft.

Zielsprache

Die Zielsprache ist die Sprache, in die der Ausgangstext übersetzt oder die Rede gedolmetscht wird.